0 Freeriden, Blick hinter die Kulissen

FWT in Hakuba

Auch in diesem Jahr bin ich wieder bei der Freeride World Tour mit dabei, der Weltmeisterschaft im Freeriden. Neben den Tourstopps in Andorra, Verbier und Fieberbrunn sind heuer zwei neue Destinationen dazu gekommen – Japan und Kanada. Nicht gerade ums Eck, aber definitiv Spots mit großem Potential.
Der erste Contest dieses Jahr sollte in Japan stattfinden, in der ehemaligen Olympiaregion Nagano (Hakuba).   Nach einer spannenden Anreise von über 21 Stunden mit Auto, Flugzeug, U-Bahn, Schnellzug, Einschienenbahn und Bus , bin ich voller Hoffnung auf Tiefschnee und den Contest in Hakuba angekommen. Leider wurden meine  Erwartungen vorerst nicht erfüllt – zwei Tage vor meiner Ankunft regnete es bis auf den Gipfel... Sowas wie eine Powdergarantie gibt es wohl leider auch im sonst so verschneiten Hakuba nicht...
Nachdem wir den ersten Schneefall abwarteten hieß es dann am Dienstag: COMPETITION CONFIRMED. Es wurde ernst! Um 4:30 machten wir uns bei Dunkelheit auf den Weg zum Contest-Hang. Der Skidoo brachte uns zum Fuße des Hanges, von da an begann der Fußmarsch. Nach ca. 40 Minuten aufstieg, bekamen wir dann die Meldung nicht mehr weiter zu laufen, da sich der Contest verspäten wird. Wir warteten also, und warteten, und warteten. Der Wind wurde immer stärker, der Schneefall immer dichter. Nach gut 2,5 Stunden Wartezeit bekamen wir dann die Info, dass wir abrechen müssen....
Durch die ständigen Schneefälle und den starken Wind in der Region, war es für die Veranstalter absolut nicht einfach noch einen anderen passenden Hang zu finden. Schlussendlich fiel die Entscheidung auf das letztjährige Freeride Qualifier Contest-Face zu wechseln. Am Freitag war gleich Facecheck (Besichtigung des Hangs) und am Tag darauf sollte es dann losgehen.  Wie üblich gab es am Abend noch ein Ridersmeeting um die Details zu besprechen.  Das Meeting startete und nach dem ersten Satz des Veranstalters wussten wir bereits, dass da was nicht stimmt. Und tatsächlich – blablabla... CONTEST WILL NOT TAKE PLACE IN JAPAN... .  Boom! Das hatten wir nicht erwartet.  Der Contest wird nun in einem anderen Land ausgetragen. Entweder also in Canada, Andorra oder Österreich.

Nun fliege ich für drei Tage nachhause bevor es weiter nach Kanada geht. Da haben wir dann hoffentlich mehr Glück!

Wünsch euch viel Spaß in den Bergen,
Thomas



Beitrag teilen


Autor

Thomas Feurstein

In the year of 1991 I was born in Schruns (Montafon). Montafon is located in the snowy Austrian alps - it was great to grow up here and I still enjoy living here. It's a natural playground for nature loving adrenalin junkies. After finishing at business school in Bludenz I was ready to live my life as a professional snowboarder - since then my snowboard is always with me. Only in summertime does my board get a short rest. I am using the snowless months to prepare and organise ideas for the winter and perform different stunts for tv and commercials.